Nachbericht zum 63. EDSA Meeting Kazan 2019

Nachbericht zum 63. EDSA Meeting Kazan 2019

Liebe Lokalvertreter,
als Delegierter für den bdzm durfte ich vom 14.-18.04.2019 Deutschland im 63. EDSA
Meeting in Kasan, Russland vertreten.
Aufgrund der Visumspflicht für EU-Bürger war die Reise mit deutlich mehr Aufwand
verbunden als dies sonst der Fall ist. Dies mag auch einer der Gründe sein, warum dieses Mal
lediglich 75 statt der wie sonst 130-150 Zahnmedizinstudierenden nach Kazan kamen. Der
Stimmung und Produktivität hat dies in keinem Fall geschadet.
Traditionell sind die ersten drei Tage der Vollversammlung und der verbandsinternen Tagung
gewidmet. In den „National Delegate Reports“ berichtete ich von unserer ersten
Lokalvertreterversammlung in Köln im Rahmen der IDS, den Stand zur Approbationsordnung
und zudem was wir für Berlin geplant haben. Denn wie ihr vielleicht wisst, organisiert der
bdzm das 64. Treffen der EDSA im August in Berlin – zum ersten Mal in Deutschland. Wir
konnten außerdem über die Aufnahme zweier neuer Mitglieder, Montenegro und Bulgarien
votieren. Eine Reihe an Satzungsänderungen der EDSA stand auch zur Wahl, die wichtigste
davon ist die Verlängerung der Amtsperiode des Vorstandes von einem auf zwei Jahre sowie
die Einführung eines sog. „President elect“. Dies bedeutet, dass ein Kandidat ein halbes Jahr
vor seiner Amtsübernahme als Präsident bereits nach seiner Wahl als president elect auftritt
und sich somit besser auf seine Amtszeit vorbereiten kann. Hierfür stellte sich der Kroate Tin
Crnic auf und wurde mehrheitlich gewählt. Gleichzeitig können Studierendenverbände wie
der bdzm von speziellen Workshops zur Organisation (Cloudbasierte
Dokumentenverwaltung, Sponsorenfindung, Verbandsmagazine etc.) ihrer Verbände
besuchen. Dies bedeutet jedesmal einen großen Input für uns: so ist zum Beispiel die
Abstimmung bei der BuFaTa mit Fähnchen für jede Uni auch davon inspiriert.
Am Donnerstag der EDSA Woche stehen immer die Workshops von Sponsoren auf dem
Programm. Hier war es schön zu sehen, dass viele Hersteller aus Deutschland auch
international die Arbeit der Studierenden unterstützen.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch landesspezifische Abendessen und
anschließende Parties wie dem EDSAvision Song Contest, bei dem ähnlich wie beim ESC
jedes Land ein Lied singen durfte (ich habe mit Max Voß „Cordula Grün“ gesungen :D).
Wie immer war es wieder ein Erlebnis, Teil der „EDSA-Family“ zu sein, ich kann es nur jedem
empfehlen, mit zu den nächsten EDSA Meetings zufahren. Es ist eine große Bereicherung für
jeden, soviele Zahnis aus ganz Europa kennen lernen zu dürfen. Nach Berlin finden die
nächsten Meetings in Istanbul (April 2020) und in Straßburg (August 2020) statt. Wenn ihr
Fragen hierzu habt, meldet euch doch gerne über europeanrelations@bdzm.de bei mir oder
sprecht mich auf der BuFaTa in Köln an.
Zu der Trauer über die Abreise von Kazan mischte sich bei mir jedenfalls diese Mischung aus
Nervosität und Vorfreude über das bevorstehende Meeting in Berlin im August dieses Jahr.
Nur noch wenige Tage…

Liebe Grüße
Felix