9. April 2016

BuFa­Ta

Die Zahn­me­di­zin­stu­den­ten in Deutsch­land tref­fen sich 2 mal im Jahr zu Ihrer Bun­des­Fach­schafts­Ta­gung. Jeweils im Som­mer- und Win­ter­se­mes­ter lädt eine Gast­ge­ben­de Uni die Fach­schafts­ver­tre­ter aller 30 Uni­ver­si­tä­ten mit dem Stu­di­en­gang Zahn­me­di­zin ein.

West­ent­li­che Bestand­tei­le sind der Uni­ver­si­tä­re Aus­tausch und die Fach­schafts­aus­spra­che, bei der über aku­te Pro­ble­me im Stu­di­en­gang Zahn­me­di­zin gespro­chen wird.

Die BuFa­Ta wird von einem bun­ten Rah­men­pro­gramm umge­ben. Bestand­teil sind meist eine Den­tal­aust­stel­lung, Besich­ti­gung der Zahn­kli­nik und ein Abendprogramm.


Ein Aus­blick:

Greifs­wald | Som­mer­bufa­ta 2017 — 23.–25.6.2017
Han­no­ver | Win­ter­bufa­ta 2017


Die letz­ten BuFaTas:

Frei­burg | Som­mer­bufa­ta vom 3.–5. Juni 2016

Nach einem viel zu kur­zen hal­ben Jahr, unzäh­li­gen Vor­be­rei­tungs­tref­fen, vie­len Tele­fo­na­ten und exakt 3.566 geschrie­be­nen Nach­rich­ten im gemein- samen BuFa­Ta-Orga­ni­sa­ti­ons-Chat war es so weit. Die Loca­ti­ons waren gebucht, die Den­tal-Schau vor­be­rei­tet, alle 95 Zim­mer im Novo­tel Frei­burg ver­teilt, die Tagungs­un­ter­la­gen gedruckt, die Spon­so­ren- boards auf­ge­han­gen, die Präp-Olym­pia­de geplant, die Will­kom­men­s­tü­ten gepackt, die T-Shirts für das 25 Mann star­ke Orga-Team gedruckt … die BuFa­Ta konn­te beginnen!

Um Punkt 15 Uhr am 18.11.2016 erreich­ten die ers­ten Teil­neh­mer der BuFa­Ta den eigens auf­ge­bau­ten BuFa­Ta- Check-in. Wo vor fünf Minu­ten noch auf­ge­regt letz­te Details bespro­chen wur­den, mach­te sich nun die­ses alt­be­kann­te Gefühl breit. Es war BuFa­Ta-Zeit! Nach­dem die meis­ten Teil­neh­mer ein­ge­checkt und sich von der lan­gen Anrei­se ins reg­ne­ri­sche, aber nicht min­der schö­ne Baden-Würtemm­berg erholt

hat­ten, begann der Abend in der Mehl­waa­ge, wo auf die BuFaTa’ler Flamm­ku­chen und Geträn­ke zur Stär­kung warteten.
Mit einem Glüh­wein in der Hand ging es ansch­lie- ßend wei­ter in den Gewöl­be­kel­ler der Har­mo­nie, um mit vie­len alten und neu­en Bekann­ten den Beginn der BuFa­Ta zu feiern.

Am nächs­ten Mor­gen um 9 Uhr begann die Fach- schafts­aus­spra­che, wel­che den Kern, Sinn und Zweck derBundesfachschaftentagungdarstellt.DieTeil- neh­mer wur­den im Hör­saal der Ana­to­mie von Stu- dien­de­ka­nin Frau Prof. Dr. Brit­ta A. Jung und dem Vor­sit­zen­den der Bezirks­grup­pe Tübin­gen des FVDZ, Kai-Uwe Sal­lie, begrüßt. Anschlie­ßend über­nahm der BdZM – Bun­des­ver­band der Zahn­me­di­zin­stu­den­ten in Deutsch­land e.V. die Mode­ra­ti­on der Aus­spra­che. Als ers­ter wich­ti­ger The­men­punkt wur­de der Zah­ni- Cam­pus 2.0 vor­ge­stellt, wel­cher in Form einer Road- show die ein­zel­nen Stu­di­en­stand­or­te besu­chen wird.

 

Hier wer­den der BdZM zusam­men mit dem BdZA – dem Bun­des­ver­band der Zahn­me­de­di­zi­ni­schen Alum­ni in Deutsch­land e.V. unter dem Mot­to „Dein Weg in die Frei­be­ruf­lich- keit!“ – auf die Stu­die­ren­den zuge­hen. Das Fort­füh­ren des Pro­jek­tes stieß unter den Teil­neh­mern auf regen Zuspruch. Was als nächs­tes folg­te, war eine Dis­kus­si­on, wie sie selbst alte BuFa­Ta-Hasen noch nicht erlebt haben. Es ging, wie man sich den­ken kann, um die neue Appro­ba­ti­ons­ord­nung für Zahn­ärz­te. In der Debat­te wur­de mit sehr viel Herz­blut, Vor­wis­sen und Hit­ze zusam­men­ge­tra­gen, was die Ver­tre­ter der 26 anwe­sen­den Stu­di­en­stand­or­te zu dem neu­en Re- feren­ten­ent­wurf des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Gesund­heit zu sagen hat­ten. Der BdZM hat aus den vie­len Anmer­kun- gen und Kri­tik­punk­ten eine gemein­sa­me Stel­lung­nah­me ver­fasst, wel­che ihr in die­ser Aus­ga­be der den­talfresh fin- det und die unter www.bdzm.de ver­öf­fent­licht wur­de. Nach der Fach­schaf­ten­aus­spra­che und einem anknüp­fen- den Essen in der Men­sa der Katho­li­schen Hoch­schu­le be- gaben sich die Stu­die­ren­den in die groß­zü­gi­gen Räum­lich- kei­ten der Fakul­tät für Umwelt und Natür­li­che Res­sour­cen, wo eine Den­tal-Schau und vie­le span­nen­de Work­shops auf sie war­te­ten. Ein beson­de­res Schman­kerl war der Media- work­shop von Jan­nik Löh­nert und Tris­tan Har­tung, wel­che den Teil­neh­mern „Die Fach­schaft als Mar­ke“ näher­brach­ten. Somit neig­te sich die BuFa­Ta schon fast ihrem Ende zu. Doch was wäre eine BuFa­Ta ohne den Sams­tag­abend?! Im Frei­bur­ger Ball­haus tra­fen sich die BuFaTa’ler, um nach einem gemein­sa­men Essen die erfolg­rei­che Fach­schafts- tagung zu fei­ern. Unter dem Mot­to „Sno­wfla­ke-Ball“ ver- wan­del­te sich das Ball­haus in eine zau­ber­haf­te Win­ter- landschaft.

Abschlie­ßend bli­cken wir auf drei wun­der­ba­re Tage zu- rück, an wel­chen die bun­des­wei­ten Fach­schaf­ten nicht nur inhalt­lich näher zusam­men­ge­rückt sind, son­dern auch außer­fach­lich enge Bezie­hun­gen geknüpft haben. Wir freu­en uns auf ein Wie­der­se­hen in Greifswald.


Erlan­gen | Som­mer­bufa­ta vom 3.–5. Juni 2016

http://bufata-erlangen.jimdo.com/

BuFaTa ErlangenErlangen[ɛɐ̯ˈlaŋən]:erreichen,gewinnen;[nach eif­ri­gem Bemü­hen] bekom­men – so schreibt es jeden- falls der Duden, doch dahin­ter steckt noch viel viel mehr. Vom 3.–5. Juni heiß­tes­füreuch­ab­nach­Fran­ken zur Som­mer-BuFa­Ta in die kleins­te Groß­stadt Bay­erns. Wer sich jetzt fragt: „Erlan­gen? Was geht denn da?“, demseigesagt:„Alles!“.Aufeuchwarteteinerlesenes Pro­gramm mit eini­gen Höhepunkten.Wir freu­en uns, euch am Frei­tag im „NH-Hotel“ im abso­lu­ten Zen­trum des Gesche­hens emp­fan­gen zu dür­fen. Nach einer klei­nen Stär­kung stür­zen wir uns zu Fuß ( ja, so klein ist Erlan­gen) ins Nacht­le­ben. Der Zir­kel, das Urge­stein der Erlan­ger Par­ty­sze­ne, öff­net zur „Get-toge­ther- Par­ty“ sei­ne Tore. Frei nach dem Mot­to „Erst das Ver­gnü­gen, dann die Arbeit!“, denn am Sams­tag wird auch bei uns Pro­duk­ti­vi­tät groß­ge­schrie­ben. Neben Klas­si­kern wie Fach­schafts­aus­spra­che und Prä­polym­pia­de haben wir auch eini­ge neue Ele­men­te am Start. Abends dürft ihr euch – so viel sei ver­ra­ten – im Redou­ten­saal in bes­ter Erlan­ger Berg­kirch­weih-Manier aus­to­ben. Um das hof­fent­lich unver­gess­li­che Wochen­en­de mit euch wür­dig abzu­schlie­ßen, gibt es Sonn­tag­mor­gen zu zünf­ti­ger Musik ein orgi­nal bay­ri­sches Weiß­wurst­früh­stück am „Berg“.

Wenn die Erin­ne­rung auch lang­sam ver­schwin­det, wisst ihr immer noch genau, wo ihr uns findet.“

Wir freu­en uns auf euch!

Das Bewer­bungvi­deo:


Ham­burg | Win­ter­bufa­ta 8.–10. Janu­ar 2016

12303989_967538976667395_8773715073231251917_o

Ein Nach­be­richt

Nach­dem ein paar letz­te Fein­jus­tie­run­gen Don­ ners­tag­abend und Frei­tag­mor­gen gemacht wur­ den, tra­fen im Lau­fe des Nach­mit­ta­ges und frü­hen Abends unse­re Gäs­te aus ganz Deutsch­land ein. Es warwiedersoweit:BuFaTa,diesmal–unddaserste mal – in Ham­burg. Schnell im bahn­hofs­na­hen Hos­tel ein­ge­checkt, ging es auch schon direkt auf die Ree­per­bahn ins „moon­doo“. Bei einem flie­ßen­den Über­gang zwi­ schen gemüt­li­chem Get­together mit Buf­fet und anschlie­ßen­der Par­ty traf man alte Bekann­te und lern­te vie­le neue kennen.
Nach­dem der Club spä­ter wie­der für das Kiezpubli­ kum geöff­net hat­te und wir den von uns organisier­ ten Teil des Frei­tag­abends mit einer letz­ten kur­zen Par­ty im exklu­si­ven Kel­ler haben aus­klin­gen las­sen, ver­schwand der ein oder ande­re ins bunt­leucht­ ende Getüm­mel auf Ham­burgs sün­di­ger Meile.
Ein Novum war Sams­tag die kom­plet­te Konzentra­ tion der BuFaTa­Aktivitäten in ein ein­zi­ges Gebäu­de auf dem UKE­Gelände. Der Cam­pus Leh­re bot mit sei­nem gro­ßen Ian K. Karan­Hörsaal und vie­len gro­ ßen und klei­nen Semi­nar­räu­men eine opti­ma­le Be­ her­ber­gung für Aus­spra­che, Work­shops, Dental­ mes­se und die rest­li­chen Akti­vi­tä­ten des Tagespro­ gramms.
Vor der Aus­spra­che erfolg­ten Begrü­ßun­gen sei­tens unse­rer Fach­schaft und den ein­ge­la­de­nen Speakern von Bun­des­zahn­ärz­te­kam­mer, VHZMK und DGZMK und BdZA.
Im Hin­blick auf die fol­gen­de Aus­spra­che waren die Teil­neh­mer höchst gespannt auf die Impul­se und Mei­nun­gen zur neu­en Appro­ba­ti­ons­ord­nung. Anders als die übli­chen Fach­schafts­aus­spra­chen, in denen vor­her The­men gesam­melt oder Vor­schlä­ge direkt aus dem Ple­num auf­ge­nom­men wur­den, wur­de die Dis­kus­si­ons­run­de vom BdZM geführt und war um eini­ges poli­ti­scher als bereits ver­gan­ge­ne. Nach dem Mit­tag­essen ging es dann an die ers­te WorkshopRunde.

Von Abform­tech­ni­ken über Instrumentenaufbe­ rei­tung bis zu zahn­ärzt­li­cher Hyp­no­se war sowohl für den Erstsemester­Zahni als auch für die Stu­denten kurz vorm Examen etwas dabei. Nach einer kur­zen Pau­se ging es in die zwei­te Workshop­Runde. Zum Abschluss des Tages tra­fen wir uns dann zur Abend­ver­an­stal­tung mit einem 20er­Jahre­Motto im „Indo­chi­ne“ am Ham­bur­ger Hafen. Nach­dem un­ sere Gäs­te ver­kös­tigt wur­den und letz­te Tel­ler ab­ geräumt waren, wur­den die Plat­ten­tel­ler auf­ge­legt und die Abschluss­par­ty der Ham­bur­ger Fachschafts­ tagung war schnell in vol­lem Gan­ge. Sonn­tag­mor­gen traf man sich nach die­sem infor­ mati­ven, aber auch anstren­gen­den Wochen­en­de im „SE7EN OCEANS“ zum gemüt­li­chen Brun­chen und ließ die Ver­an­stal­tung lang­sam ausklingen.

Wir möch­ten uns für die Mög­lich­keit bedan­ken, die Tagung in unse­rer schö­nen Stadt durch­zu­füh­ren undhoffen,alleTeilnehmerhattentrotzeinesstram­ men Pro­gramms am Sams­tag Spaß.

Bis zur nächs­ten BuFa­Ta in Erlan­gen, wir sehen hof­ fent­lich vie­le wie­der, euer

Ben­ja­min Kues, 1. Vor­sit­zen­der Fach­schafts­rat Zahn­me­di­zin Hamburg

 

Ein­la­dung

MOIN MOIN!

Der FSR Zahn­me­di­zin Ham­burg freut sich euch bald in unse­rer schö­nen Han­se­stadt will­kom­men zu hei­ßen, denn im Janu­ar fin­det die BuFa­Ta in Ham­burg statt!

Die Anmel­dung ist seit Sonn­tag, den 22.11.2015, mög­lich. Pro Uni gibt es 7 Plät­ze, also denkt dar­an euch recht­zei­tig anzumelden.
Ihr habt kei­ne Mail erhal­ten oder wei­te­re Fra­gen zur BuFa­Ta, dann bit­te ein­fach per Mail an bufata_hamburg@web.de!

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Hamburg-Eppendorf
Mar­ti­nis­tr. 52
20246 Hamburg

Alle wei­te­ren Anschrif­ten, sowie Details zu den Ver­an­stal­tun­gen und allen Work­shops, fin­det ihr dem­nächst auf unse­rer Homepage.

Es han­delt sich um eine pri­va­te Ver­an­stal­tung für ein­ge­la­de­ne FSR Mit­glie­der deutschlandweit.

Wir freu­en uns auf eine tol­le Zeit mit euch in Hamburg!

Euer FSR Zahn­me­di­zin Hamburg